Aktuelles

Aktuelles

12.10.2017

Kartellstrafverfahren – Herausforderungen für die Unternehmensverteidigung

Beitrag von Dr. Mayeul Hiéramente in NZKart 10/2017, S. 502-508 (gemeinsam mit Dr. Olivier Gänswein)

Kartellverfahren gehen nicht selten einher mit strafrechtlichen Ermittlungen gegen Entscheidungsträger des Unternehmens. Nicht nur bei Absprachen im Zusammenhang mit Ausschreibungen (§ 298 StGB) führen Kartellbehörden und Staatsanwaltschaften parallele Verfahren und tauschen Informationen aus. Das Nebeneinander der verschiedenen Verfahren stellt die betroffenen Unternehmen oft vor besondere Herausforderungen, da das Eigeninteresse des Unternehmens in Einklang zu bringen ist mit den Individualinteressen der Mitarbeiter, über denen das Damoklesschwert einer strafrechtlichen Sanktion hängt. Zu berücksichtigen ist, dass eine umfängliche Kooperation in Kartellverfahren regelmäßig honoriert wird und dies über die Bonusregelung des Bundeskartellamts sogar dazu führen kann, dass von einer Sanktion in Gänze abgesehen wird. Mit einer solchen Kooperation können allerdings auch Nachteile im Strafverfahren einhergehen, so dass eine enge Abstimmung zwischen Unternehmens- und Individualverteidigung erforderlich ist. Der Beitrag befasst sich mit möglichen Konfliktherden und zeigt praktische Ansätze für eine Auflösung derartiger Konflikte im Krisenfall auf.