Kompetenzen

Individualverteidigung

Eine hohe unternehmerische Verantwortung in einem wettbewerbsintensiven Markt birgt für Vorstände, Geschäftsführer oder Eigentümer ein wachsendes Risiko, in die Mühle staatsanwaltlicher Ermittlungen zu geraten. Immer häufiger erheben die Strafverfolgungsbehörden in Wirtschaftsstrafverfahren Anklage, nicht selten leiten Staatsanwälte dabei unter dem Einfluss der öffentlichen Meinung ein Strafverfahren ein. Die Vorwürfe reichen von Bestechung und Bestechlichkeit über Bilanzfälschungen und Insolvenzdelikte bis hin zu Untreue.

Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren – umso mehr eine öffentliche Hauptverhandlung – stellt eine erhebliche, auch persönliche Belastung für die Beschuldigten dar. Bei einer Anklage, die zu einem langen Strafverfahren führen kann, steht regelmäßig die berufliche und wirtschaftliche Existenz auf dem Spiel.

Wir vertreten Unternehmer und Manager im gesamten Strafverfahren und in allen Bereichen des Wirtschaftsstrafrechts und Steuerstrafrechts – vom Ermittlungsverfahren über die Hauptverhandlung bis hin zur Revision, sofern diese im Ausnahmefall erforderlich wird.

Die Vermeidung einer stigmatisierenden Hauptverhandlung hat dabei im Interesse des Mandanten hohe Priorität. Die Entwicklung der höchstrichterlichen Rechtsprechung ebenso wie der Gesetzgebung der letzten Jahre hat jedoch dazu geführt, dass die öffentliche Erörterung vor Gericht immer häufiger alternativlos ist. Die Wahl des richtigen und angemessenen Ziels und – darauf aufbauend – die Vorbereitung der dafür erforderlichen Mittel ist nicht lediglich eine Frage der souveränen Anwendung des Prozessrechts, sondern insbesondere auch des Verständnisses der psychologischen Wirkung von Prozesshandlungen. Nur bei Beherrschung dieser zwei Aspekte ist eine erfolgreiche Mitwirkung bei der Überzeugungsbildung des Gerichts möglich.

Aufbauend auf unserer hohen Prozessführungskompetenz und Prozesserfahrung entwickeln wir eine Strategie für eine Strafverteidigung, die in rechtlicher und verfahrensstrategischer Hinsicht auf die Besonderheiten des Falles zugeschnitten ist. In unserer Rolle als Strafverteidiger ist es uns besonders wichtig, die persönliche Situation des Betroffenen nie aus den Augen zu verlieren. Dies gilt umso mehr im Falle der Untersuchungshaft, in der neben der Kenntnis der einschlägigen Rechtsprechung die Unterstützung des Betroffenen ebenso wie seiner Familie und gegebenenfalls des Unternehmens ein Muss ist.

Den Erfahrungsschatz aus der klassischen Strafverteidigung machen wir fruchtbar für die vorbeugende Beratung von Unternehmern und Managern, die sich strafrechtlichen Risiken ausgesetzt sehen. Denn Prävention halten wir noch immer für die effektivste Art der Verteidigung.


  • Bankrottstrafrechtliche Organ- und Vertreterhaftung – Folgen und Chancen der Aufgabe der Interessentheorie beim Bankrott, Dissertation
    Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, 2016
    (Dr. Richard Hennecke)
  • 30 Jahre Strafverteidigung: Rück- und Ausblick
    Zertifikatsprogramm „Einführung in das deutsche Recht“ der Özyeğin Universität, 07.04.2016
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)