Foto Frister

frister@strafrecht.de
+49 211/16844-0

Prof. Dr. Helmut Frister

Geboren 1956 in Berlin.

Von 1975 bis 1980 Studium der Rechtswissenschaften in Bonn.

Referendariat am Landgericht Bonn von 1981 bis 1983.

Promotion 1986 und Habilitation 1992 in Bonn.

Seit 1994 Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht und Strafprozessrecht an der juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Seit 2013 Of Counsel der Kanzlei Wessing & Partner. 

Sprachen: Englisch


Geschäftsführender Direktor des Instituts für Rechtsfragen der Medizin der juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Ethikkommission der medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Ethikrat der medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Arbeitsgruppe Fortpflanzungsmedizingesetz der Leopoldina Nationale Akademie der Wissenschaften
Strafrechtslehrervereinigung
Medizinrechtslehrervereinigung
Arbeitskreis Alternativentwurf (AE)

  • Der strafrechtsdogmatische Begriff der Schuld
    JuS 2013, S. 1057–1065
  • Der Begriff "Verwirklichung des Tatbestandes" in § 22 StGB
    Zöller/Hilger/Küper/Roxin (Hrsg.): Gesamte Strafrechtswissenschaft in internationaler Dimension - Festschrift für Jürgen Wolter zum 70. Geburtstag (2013), S. 375-388
  • Anspruch auf Erwerb zum Suizid geeigneter Arzneimittel? Anm. zu EGMR, Urt. v. 19.07.2012
    GesR 2013, 24-26 (zusammen mit Thomas Wostry)
  • Notwendige Korrekturen beim "Embryonenschutz"
    Institut für Rechtsfragen der Medizin (Hrsg.): Aktuelle Entwicklungen im Medizinstrafrecht - 3. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag (2013), S. 81-99
  • Die verliehene Girocard
    Ad Legendum 2013, S. 200-212 (zs. mit Anika Krebs und Benjamin Theis)
  • Überlegung zu einem agnostischen Begriff der Schuldfähigkeit
    Freund/Murmann/Bloy/Perron (Hrsg.): Grundlagen und Dogmatik des gesamtem Strafrechtssystems - Festschrift für Wolfgang Frisch zum 70. Geburtstag (2013), S. 533-554
  • Die gesetzliche Regelung der Präimplantationsdiagnostik
    JZ 2012, S. 659-667 (zusammen mit Maja Lehmann)
  • Polizeihandeln im Strafverfahren
    Lisken/Denninger (Hrsg.), Handbuch des Polizeirechts, 5. Auflage 2012
  • Zum Strafgrund von Mittäterschaft und Teilnahme
    Degener/Heghmanns (Hrsg.): Festschrift für Friedrich Dencker zum 70. Geburtstag (2012), S. 119-134
  • Rechtsschutz gegen strafprozessuale Eingriffe
    Lisken/Denninger (Hrsg.), Handbuch des Polizeirechts, 5. Auflage 2012
  • Die "Dreierregel" im Embryonenschutzgesetz
    GuP 2012, S. 10-13
  • Arztstrafrecht
    München 2011 (zusammen mit Michael Lindemann und Thomas A. Peters)
  • Begutachtung psychischer Störungen
    2. Auflage, Berlin 2010 (zusammen mit Frank Schneider und Dirk Olzen)
  • Klinische Onkologie 2009/2010
    Band 5, Medizinrecht in der Onkologie 2009 (gemeinsamer Hrsg. mit Dirk Olzen und Stephan Roth)
  • Passive Sterbehilfe in der Klinik: Ergebnisse einer Befragung am Universitätsklinikum Düsseldorf
    Olzen / Frister / Roth (Hrsg.), Klinische Onkologie 2009/2010, Band 5, Medizinrecht in der Onkologie (2009), S. 51
  • Liste aller Veröffentlichungen

  • Einschätzungen aus Perspektive von Wissenschaft und Anwaltschaft
    Veranstaltung „Korruptes Deutschland?“ vom Deutscher AnwaltsSpiegel, Frankfurt am Main, 21.10.2015
  • Das PID-Gesetz – Top oder Flop?
    5. DVR-Kongress Münster, 7.12.2013
  • Embryoadoption und PN-Zellspende
    5. DVR-Kongress Münster, 6.12.2013
  • Der Beschleunigungsgrundsatz im Strafverfahren
    Universität Hamburg, 29.11.2013
  • Das Patientenrechtegesetz und der nemo-tenetur-Grundsatz
    4. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag, 14.11.2013
  • PID und PIDV – wer will, wer kann, wer darf
    BRZ-Tagung Berlin, 4.5.2013
  • Liste aller Vorträge