Kompetenzen

Criminal Compliance

Unternehmensbezogene Strafverfahren und Bußgeldverfahren sind teuer: Sie kosten nicht nur Geld, sondern insbesondere Ansehen und Zeit. Damit belasten sie nicht nur die individuell Betroffenen, sondern vor allem das Unternehmen selbst.

Criminal-Compliance-Programme dienen dazu, Risikofaktoren zu entdecken und die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sich strafrechtlich relevante Risiken realisieren – zum Schutz des Unternehmens und der Mitarbeiter. Als Teil eines ganzheitlichen Risikomanagements trägt Criminal Compliance dazu bei, die Begehung unternehmensbezogener Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im Unternehmen systematisch zu erschweren, bestenfalls zu verhindern.

Nach unserer Erfahrung gibt es bei der Compliance kein „one size fits all“: Das Compliance-Programm muss zum Unternehmen passen. Nur maßgeschneiderte, auf die konkrete Geschäftstätigkeit ausgerichtete Compliance-Programme können effektiv mit Leben gefüllt und praktiziert werden.

Aufgrund unserer jahrzehntelangen Erfahrung in der Präventiv- und Krisenberatung von Unternehmen haben wir ein ausgeprägtes Gespür dafür, wie Regelverstöße entstehen, wo sie gehäuft auftreten und welche organisatorischen Maßnahmen im Rahmen der Compliance notwendig sind, um sie einzudämmen und aufzuklären.

Wir unterstützen beim Aufbau einer Organisations-Struktur als Grundlage der Compliance, bei der Entwicklung von Kodizes und Richtlinien und der Einführung von Hinweisgebersystemen wie z.B. Whistleblower-Hotlines. Wir begleiten Interne Untersuchungen (Internal Investigations) und führen Schulungen durch. Schließlich übernehmen wir Compliance-Audits zur Überprüfung bestehender Compliance-Programme.


  • Verweigerung des Zugangs zu BaFin-Akten, Anmerkung zu BVerwG, Urt. v. 27.11.2014 (Kopie 1)
    EWiR 2015, S. 263
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)
  • So nötig wie ein Kropf? Betrachtung des Entwurfes eines Gesetzes zur Bekämpfung von Steuerstraftaten im Bankenbereich
    BB 2014, I
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)
  • Mitwirkungspflichten von Bankmitarbeitern nach §§ 44, 44c KWG und die Rolle des rechtlichen Beistands
    ZWH 11/2014, S. 409- 416
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)
  • Banken im strafrechtlichen Regulierungsfokus – Trennbankengesetz und Steuerhinterziehungsinstitute
    BKR 2014, S. 98
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Strafbarkeitsrisiko Bankvorstand - In Blickpunkt: Praxisfolgen der Neuregelung des Kreditwesengesetzes
    Deutscher AnwaltSpiegel 03/2014, S. 3
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Schadensfeststellung bei betrügerischen Kapitalerhöhungen
    NZG 2011, S. 932 (zusammen mit Dr. Philipp Brennecke)
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)
  • Nebenfolgen der Selbstanzeige
    Steueranwaltsmagazin 3/2010, S. 99 ff.
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)
  • Strafrechtliche Aspekte der Compliance in Kreditinstituten
    Renz/Hense (Hrsg.), Wertpapier-Compliance in der Praxis, 2010, S. 203 ff. (zusammen mit Dr. Heiner Hugger)
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing, Dr. Matthias Dann, LL.M.)
  • Untreue durch Kreditvergabe (WestLB/Boxclever) – zugleich eine Anmerkung zu BGH, Urteil vom 13.08.2009 (3 StR 576/08)
    BKR 2010, S. 159 ff.
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)
  • Strafrechtliche Warnhinweise und Präventionsansätze
    Struwe (Hrsg.), Risikoorientierte § 18 KWG Prozesse. Die neuen Freiheiten und Pflichten im Fokus von Bankenaufsicht, Interner Revision und Staatsanwaltschaft; 1. Auflage Heidelberg 2004; 2. Auflage Heidelberg 2006
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)
  • Bußgeldverfahren gegen das Institut am Beispiel steuerlicher Gestaltungen – Präventivstrategien und Verteidigung
    Bundesverband der Unternehmensjuristen, 05.09.2018
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Bußgeldverfahren gegen Banken und Sparkassen
    Fachtagung Bankrecht 2017, Potsdam, 24.03.2016
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Der Bankmitarbeiter und das Strafrecht
    Fachtagung Bankrecht 2017, Potsdam, 23.03.2016
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Banken im Cum-Ex-Fokus der Staatsanwaltschaft – Aktuelle Verfahren und Rechtsprechung, Ausblick
    BUJ Bank- und Kapitalmarkt Summit, Frankfurt am Main, 15.11.2016
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Prävention und Umgang mit dolosen Handlungen in und um die Sparkasse
    Akademie Ostdeutscher Sparkassenverband, 06.11.2014
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Strafrechtliche Risiken für Bankmitarbeiter
    WM Seminar
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Persönliche Haftung der Geschäftsleitung von Banken und Sparkassen - Strafrechtliche Verantwortlichkeit und der richtige Umgang mit den Risiken
    Management Circle, Frankfurt, 12.06.2014
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Neue Strafbarkeitsfelder durch das Trennbankengesetz und durch Steuerhinterziehung von Kunden
    Veranstaltung Organhaftungsrisiken im Finanzbereich – Zivil- Straf- und Aufsichtsrecht, Düsseldorf, 29.01.2014
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Verteidigung bei Finanzierungsdelikten mit Schwerpunkt Bankenbereich
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, 09.12.2009
    (Prof. Dr. Heiko Ahlbrecht)
  • Untreue durch Finanztransaktionen im Konzern
    Führungskräftetag 2003, Frankfurt, 14.10.2003
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)
  • Präventionsansätze im Kreditvergabe- und Kreditrevisionsprozess
    Finanz Colloquium Heidelberg, Frankfurt, 18.03.2003
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)
  • Präventionsansätze im Kreditvergabe- und Kreditrevisionsprozeß
    Finanz Colloquium Heidelberg, Heidelberg, 25.06.2002
    (Prof. Dr. Jürgen Wessing)